Is Regulation necessary for ICOs to succeed?

Is Regulation necessary for ICOs to succeed?

Regulation is often seen as an obstacle for Blockchain projects. Since their aim often is to cut out specific intermediaries in processes or networks, a regulatory party is usually not a well-seen participant in it. On the other hand, the current situation shows that regulation could sometimes help to overcome issues related to the right transfer of virtual belongings to real-life rights.

Weiterlesen

Onlinemarketing und der paradox of choice auf Nischenseiten

Onlinemarketing und der paradox of choice auf Nischenseiten

Produkte im Internet zu vertreiben klingt heute leichter als je zuvor: Als Affiliate Partner von großen Marktplätzen wie Amazon & Co. kann man praktisch ohne ein eigenes Unternehmen mit dem Verkauf von Produkten Geld verdienen. Trotzdem fahren viele Blogger und Betreiber von Nischenseiten eine falsche Strategie: Sie missachten den paradox of choice.

Weiterlesen

Hat SEO eine Zukunft?

SEO zählt zu den Dienstleistungen, die schwer messbar sind. Viele Laien fragen sich: Lohnt es sich wirklich, wenn Unternehmen Tausende Euros für die Suchmaschinenoptimierung ausgeben? Was qualifiziert diese SEO Experten?

SEO hat sich sehr weit als Dienstleistung verbreitet, vor allem bei jungen Freelancern. Die Frage, die sich bei dieser rasanten Entwicklung der Branche stellt: Hat SEO überhaupt eine Zukunft? Weiterlesen

Warum man in der Schule Programmieren (nicht) lernen sollte

Java als zweite Fremdsprache

So lautet der diskutierte Vorschlag vieler Autoren, die momentan ihre Meinung zum Programmieren in der Schule kund tun. Da Ich selbst Schüler bin und das Thema an eigenem Leib erfahre, möchte ich es hier im Speziellen für Deutschland aufgreifen.

Programmieren ab Kindesalter

Wenn es nach den Forderungen der Vertreter von Microsoft, Facebook und SAP geht, sollten Kinder bereits mit dem Programmieren beginnen.

Im Prinzip spricht nichts dagegen: Kinder lernen systematisches Denken, technische Algorithmen und den Transfer von alltäglichen Problemstellungen auf technische Ebene. Der entscheidende Punkt ist allerdings nicht, dass das Programmieren als eine Art der Problemlösung von einer bestimmten Personengruppe bejubelt wird, sondern viel mehr, dass es schon jetzt ein Bestandteil unseres Alltags ist. So weit entfernt Technik für manche Menschen scheint, so unmöglich ist es auch, ihr nicht zu begegnen.

Programmieren in der Schule

Der Zweck des Schulsystems ist die Vorbereitung auf das Leben. Dieses Leben, auf das Schüler vorbereitet werden, besteht – und wird es in Zukunft aus einem noch größeren Anteil – aus IT. In der Schule lernen wir nicht, dass der Mount Everest 8848 Meter hoch ist, weil wir es im späteren Berufsleben benötigen. Die Fachkenntnis ist eher das Mittel zum Zweck. Das abstrakte und allgemeine Verständnis systematischer Prozesse und Wechselwirkungen.

Wenn Kinder also Programmieren lernen, dann müssen sie nicht – wie es oft fälschlicherweise suggeriert wird – ihr Leben lang vor einem Bildschirm mit grünen Ziffern sitzen und mysteriöse Zahlenkombinationen eingeben.

„[…]Als Interessenwahrer für Europas kommende Generationen ist Ihnen sicherlich bewusst, dass Kinder bereits im frühen Alter ab 7 Jahre einen entscheidenden Punkt in ihrer Entwicklung erreichen, an dem sie die wichtigen Lebenskompetenzen Lesen, Schreiben und grundlegende Mathematik erlernen. Um allerdings in der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft von morgen erfolgreich sein zu können, sollten sie zusätzlich auch das Programmieren erlernen.“

Offener Brief an die EU-Bildungsminister

 

Programmieren bedeutet mehr als nur Softwareentwicklung. Neben der Tatsache, dass der Bedarf an Softwareentwicklern weiterhin immens steigen wird, ist ein gewisses, technisches Know How notwendig, um in der Wirtschaft teilnehmen zu können.

Ich habe es schon oft erlebt, dass Ich technische Probleme schnell lösen konnte, da ich mir das Problem aus Programmsicht angeschaut habe und somit beurteilen konnte, wie dieser Fehler zustande kommen konnte. Um das Problem tatsächlich zu lösen, müssen wir keine Zeile Code schreiben, trotzdem müssen wir die Struktur verstehen. Mir hat das Programmieren in vieler Hinsicht Dinge erleichtert.

Programmier-Unterricht in Deutschland

Wenn man sich die gegenwärtige Situation des deutschen Schulsystems anschaut, dann scheint es zunächst unmöglich, diese Forderung durchzusetzen.

Keine Branche ist so dynamisch wie die IT. Anforderungen, Verfügbarkeiten und Verfahren ändern sich ständig.

Um wirklich gut Programmieren lernen zu können, müssen Lehrkräfte stets auf dem neuen Stand bleiben. Aus eigenen Erfahrungen weiß ich, dass dies – vor allem bei nicht naturwissenschaftlichen Fächern – nur in den seltensten Fällen geschieht. (Ausnahmen bestätigen die Regel!)

Der Aufwand ist immens. Aber er ist es wert!

Wer in der Wirtschaft bestehen will, muss nachfolgende Generationen auf die Zukunft vorbereiten.

Fazit

Die Zukunft aller Lebensbereiche liegt in der Informationstechnik. Als Industrienation sollte sich auch Deutschland dazu bekennen und die IT generell umfassender aufgreifen. Programmier-Unterricht ist eine gute Möglichkeit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Eine Schulreform in Deutschland ist dringend notwendig, um die wirtschaftliche Bedeutung weiterhin aufrecht zu halten. Aus diesem Grund erachte ich den Programmier-Unterricht – auch für Kinder – als sinnvoll.

Programmieren ist nicht so abstrakt, wie es oft klingt. Schnelle Erfolgsergebnisse aber auch die Tatsache, durch Programmieren individuelle Probleme lösen zu können, sind durchaus ein Motivationsfaktor für Kinder.

PaketCopter: DHL testet Drohnen für Transport im Linienverkehr

DHL in der Luft
DHL in der Luft

Lange Zeit war Amazon mit seinen Paketdrohnen in den Nachrichten und wurde für die Idee der fliegenden Pakete bejubelt. Nun meldet sich auch der deutsche Paketdienstleister DHL zu Wort und testet den PaketCopter im Linienverkehr.

 

 

 

 

PaketCopter: Sendungen via Drohne

Der PaketCopter bringt Sendungen selbstständig zum Zielort. Damit könnten die Personalkosten für Langstrecken in weniger dichten Bevölkerungszonen gesenkt und der Transportprozess rationalisiert werden.

DHL testet den Paketcopter nun auf der Insel Juist und der Umgebung. Die Drohne liefert Pakete über den Watt hinweg und befördert Sie zunächst zu einem speziellen Landeplatz

Haustürzustellung von DHL Mitarbeitern

Vom Landeplatz des PaketCopters wird die Sendung von einem DHL Mitarbeiter entnommen und zum Empfänger gebracht.

Somit wird der kostspielige Umweg um den Watt umgangen und durch die Drohnenlieferung ersetzt, nur die endgültige Zustellung erfolgt durch Personal.

 

Nur ein Test?

Laut DHL ist der Regeleinsatz der Paketflugzeuge nicht geplant. Sollten sich jedoch Möglichkeiten ergeben, die technischen Unterstützer ökonomisch und rational einzusetzen, würden Sie ggf. für Expresszustellungen oder Zustellungen in schlecht erreichbaren Gebieten (wie im Testort) eingesetzt.

 

Interessante Fakten

Die Drohnen nehmen Geschwindigkeiten von bis zu 18 Metern pro Sekunde auf. Das entspricht ca. 65 km/h!

Transportdienstleister werden sich in Zukunft sicher weiter mit Gedanken der Luftpost beschäftigen. Mit den Drohnen kann man einerseits Umwege umgehen aber vor allem ist man weniger abhängig von Personal, Zeit und Verkehrsaufkommen.

 

 

Bildquelle: Stefan Reis  / pixelio.de

Gedruckt oder Digital? Vorteile und Nachteile von Ebooks

Ebook Reader Der Anteil des Ebook Absatzes am Buchmarkt nimmt weiterhin zu. Viele Leser steigen vom gedruckten Buch zum Ebook auf dem Tablet oder Ebook-Reader um. Das Interessante daran: Die Ebook Begeisterung erstreckt sich nicht nur über eine bestimmte Altersgruppe oder ist auf ein technikaffines Publikum beschränkt: Auch die ältere Leserschaft zählt zu den digitalen Bücherkonsumenten.

Welche Vor- und Nachteile Ebooks haben bzw. wie sie sich im Vergleich mit gedruckten Büchern schlagen und sich in Zukunft entwickeln, möchte Ich hier etwas genauer betrachten.

 

Ebook: Rechte als Käufer

Ein Nachteil bei Ebook Käufen ist, dass gewisse Händler nicht wirklich das Ebook selbst, sondern ein Nutzungsrecht verkaufen. Bei Amazon erwirbt man nur ein Nutzungsrecht. Löscht man sein Kundenkonto, so sind auch alle Ebooks verschwunden.

Bei herkömmlichen Büchern erwirbt man das Buch selbst, als physisches Objekt. Man erhält also zusätzlich die Möglichkeit, es weiterzugeben oder zu verkaufen.

Der eBook-Reader Klassiker: Amazon Kindle

Preisvorteil

Zwar scheint der Ebook Kauf unter Anbetracht des Nutzungsrechts eher weniger lohnenswert, doch kommen diese Umstände dem Kunden preislich zu Gute. Bei hauptberuflichen Autoren ist die Differenz allerdings eher gering, obwohl die Gewinnspanne bei Ebooks bis zu 70% beträgt. Gedruckte Bücher entlohnen den Autor im Bestfall mit 10%.

1.000 Bücher in der Hand

Ein Ebook Reader speichert Hunderte Ebooks auf einem kleinen Platz. Die Reader kann man so gut wie überall verstauen, und dennoch kann man damit Hunderte Bücher dabei haben.

Daraus ergibt sich auch die Umweltverträglichkeit, die durch den digitalen Versand der Bücher entsteht.

Fazit

Ebooks bieten viele Vorteile. Besonders die Flexibilität unterwegs und der Preisunterschied rentieren sich schnell. Bekannte Geräte wie der Amazon Kindle kosten nur noch 49€. Bei vielen (vor allem englischen Büchern) winkt ein Preisunterschied von bis zu 80% gegenüber den gedruckten Ausgaben. Damit macht sich der Kindle schnell bezahlt.

Einziges Manko: Das Nutzungsrecht. Wenn ein Ebook nur 5-10% günstiger als die gedruckte Ausgabe ist, dann lohnt es sich evtl. mehr, eine gedruckte Ausgabe zu kaufen, die man im Anschluss weitergeben/-verkaufen kann.

Make it simple

Das erfolgsversprechende Prinzip des Ebook-Markts lautet: Make it simple. Gerade deswegen haben es die Gerätevertreiber geschafft, auch eher technikabgewandte Menschen für ihr Produkt zu gewinnen. Der Kunde soll sich nicht mit der Technik auseinandersetzen müssen. Nach dem Kauf und der geringfügigen Einrichtung soll er in wenigen Minuten Ebooks direkt online kaufen oder von einem PC auf seinen Reader kopieren können. Aus dem großen Angebot der Geräte haben sich einige erfolgreiche Produkte herauskrstallisiert, denen die Umsetzung dieses Prinzip gut gelungen ist.

Kundenbindung

In der Regel wird der Umsatz nicht über die Ebook-Reader selbst, sondern die anschließenden Buchkäufe generiert. Dabei werden die Kunden meist an ihren Hersteller gebunden. Wer bei Amazon ein Ebook kauft, erhält dies im speziellenFormat für Kindle Geräte. Andere Reader können die Datei nicht ohne Umweg öffnen. Zur Formatierung ist ein kleines Know-How notwendig, was den meisten Kunden nicht gefällt.

Bild: Julien Christ  / pixelio.de