Pixabay WordPress Plugin: Bilder schneller einbinden

Wie ich kürzlich in meinem Artikel vorgestellt habe, bietet sich Pixabay.com sehr gut als Bildquelle für Blogger an. In diesem Beitrag geht es speziell um das WordPress Plugin, mit dem man Pixabay in den WYSIWYG Editor integrieren kann.

Wozu das Plugin?

Das Pixabay Plugin spart etwas Arbeit beim Schreiben des Beitrags, weil man Bilder von Pixabay direkt im WYSIWYG Editor einfügen kann. Alternativ müsste man das Bild zunächst auf pixabay.com herunterladen und es anschließend wieder in WordPress auf den eigenen Server hochladen.

Ich benutze dazu das Plugin Pixabay Images von Simon Steinberger. Das kostenlose Theme findet man über die Standard-Themebibliothek von WordPress. Pixabay WordPress Plugin [Bild]

Wie funktioniert das Pixabay Plugin?

Hat man das Plugin installiert, taucht im WordPress Beitragseditor ein Pixabay Button auf. Damit kann man in der Bilddatenbank von pixabay suchen und die Bilder per Mausklick hochladen.

Nachteile des Plugins

Leider werden die Bilder nicht automatisch komprimiert und sind deshalb nicht immer optimal, um einen guten Pagespeed zu erreichen (Tipps für einen guten Pagespeed gibt es hier). Lädt man die Bilder manuell von pixabay.com herunter, kann man sie mit einem Tool komprimieren, bevor man sie hochlädt. Die eingesparte Dateigröße kommt der Seitenladezeit zugute.

Pixabay Plugin: Auswirkung auf die Website-Performance

Das Plugin wird offenbar nur im Backend ausgeführt und im WYSIWYG Editor angezeigt. Findet man ein passendes Bild und bindet es ein, wird dieses Bild auf den eigenen Webspace hochgeladen und befindet sich wie nach einem üblichen Bildupload in der Medienbibliothek. Das Bild wird nicht jedes mal extern geladen, sondern direkt eingebunden.

Das Pixabay Plugin wirkt sich also nicht wirklich auf die Seitenladezeit aus. Über das Plugin kann man von Haus aus verschiedene Bildgrößen wählen und bspw. nur ein kleines Bild auf den eigenen Server laden, damit entsprechend der Datenverkehr eingespart werden kann. Sollte man allerdings größere Bilder verwenden, die dauerhaft auf der Startseite angezeigt werden, empfiehlt es sich, diese Bilder manuell herunterzuladen und zunächst mit einem Bildprogramm zu komprimieren, um den Pagespeed der Website zu optimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.