5 Tipps, um eine ehemalige Spam Domain zu erkennen

Domain - Spam Vergangenheit?

Der repräsentative Google-Sprecher Matt Cutts veröffentlichte am 21.04.2014 auf Youtube ein neues Video, in dem er sich der Frage stellt, wie man ehemalige Spam Domains erkennen kann. Das Problem kennt sicherlich jeder, der schon einmal eine gute Idee hatte, der allerdings die passende Domain fehlte und sich schließlich auf die Suche nach Angeboten bei sedo oder eBay gemacht hat. Bedacht wird dabei aber selten der bereits vorhandene Eindruck, den die Domain im World-Wide-Web hinterlassen hat. Missstände können schwerwiegende Folgen für das Suchmaschinenmarketing haben.
Ich stelle die von Cutts angesprochenen Möglichkeiten hier vor.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

1. Funktionale Suche nach der Domain

Als ersten Schritt soll man nach Cutts eine funktionale Website- Suche nach der Domain durchführen. Geben sie dazu „site:“ und den Domainnamen ein, beispielsweise „site:maxkops.de“. Es werden nun alle Seiten und Unterseiten dieser Domain angezeigt. Gibt es bei dieser Suche keine Treffer, ist das merkwürdig. Die Domain könnte bereits von Google abgestraft worden sein und ist deshalb von den Suchergebnissen ausgeschlossen.

2. Prüfung der Reputation

Suchen Sie nach der Domain, um relevante Beiträge zu finden. Bei Spam- oder negativ belasteten Domains lassen sich beispielsweise entsprechende Beiträge in Foren finden, die auf Missstände aufmerksam machen. Ebenfalls ausschlaggebend kann ein häufiges Auftreten in Kommentaren sein, die maschinell erstellt wirken. Ist dies der Fall, bleiben Sie skeptisch.

3. Ehemaliger Web-Auftritt: Die WayBackMachine

Die WayBackMachine speichert alle Websiten in einer historischen Timeline. Man kann also nachvollziehen, welche Inhalte zu einem früheren Zeitpunkt auf der Website zu sehen waren. Der Zweck ist also ziemlich selbsterklärend: Schauen Sie, wie die Domain früher genutzt wurde.

4. Konkrete Zahlen vom Verkäufer fordern

Bitten Sie den Verkäufer, ihnen konkrete und vor allem belegbare Daten über die Domain zu liefern. Besucherzahlen sagen etwas über die Bekanntheit aus. Ein Beleg kann beispielsweise ein Screenshot einer renommierten Analyse Software wie Google Analytics sein.

 

5. Wenn es schon zu spät ist: Die Wiedergeburt in Suchmaschinen

Ist es schon zu spät und Sie haben die Domain erworben, versuchen Sie die Fehler ihres Vorgängers zu begleichen. Google bietet Webmastern einen sogenannten Reconsideration Request, also eine erneute Überprüfung der Website, an. Google prüft die Seite auf Antrag erneut und gibt dem neuen Betreiber eine zweite Chance.

 

Die Videoantwort von Cutts ist sicherlich hilfreich, um Domain Irrtümern aus dem Weg zu gehen. Trotzdem kann es hilfreich sein, den Verkäufer direkt auf eventuelle Missstände hinzuweisen und die Gründe zu erfragen, da diese nicht immer mit Spam oder Betrug zusammenhängen müssen.

 

Ein Gedanke zu „5 Tipps, um eine ehemalige Spam Domain zu erkennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.